Ki-Übungen

Ki-Übungen zur Aktivierung der Lebensenergie
Ki bedeutet im Japanischen „Lebenskraft“ oder „Lebensenergie“. Sie fließt entlang von Leitbahnen durch den Körper. Ki-Übungen unterstützen durch Dehnungen und rhythmisches Klopfen den Fluss der Lebenskraft. In der traditionellen fernöstlichen Heilkunde sind sie eine bewährte Methode um den Körper fit und gesund zu halten, emotionale Ausgeglichenheit zu bewahren und die geistige Präsenz zu fördern.

Großveranstaltungen
Auf Großveranstaltungen begleite ich Ihr Programm mit Ki-Übungen. Sie mobilisieren die Energie der Teilnehmer und tragen zu einer lebendigen und kreativen Arbeitsatmosphäre bei. Sie können am Morgen oder in den Veranstaltungspausen in das Gesamtprogramm integriert werden.

Foto: Tagung in der Evangelischen Akademie Tutzing Oktober 2008